Quartier und Gesundheit

04.05.2017 by

quartier-und-gesundheitDer Band thematisiert das Quartier in seiner zunehmend wichtigen Funktion für die Gesundheit der Bevölkerung. Es wird der Frage nachgegangen, wie die Verbindung zwischen Quartiersentwicklung und Gesundheitsförderung gestaltet werden kann. In der Vergangenheit ist selten eine systematische Betrachtung dieses Verhältnisses erfolgt. Dabei spielt der sowohl aus der Politik als auch der Praxis und den Gesundheitswissenschaften favorisierte Setting-Ansatz eine tragende Rolle. Das Buch liefert Perspektiven aus Theorie und Praxis sowie Interpretationen aus unterschiedlichen Disziplinen.

Fabian, Carlo/Drilling, Matthias/Niermann, Oliver/Schnur, Olaf (Hrsg.): Quartier und Gesundheit. Impulse zu einem Querschnittsthema in Wissenschaft, Politik und Praxis. 2017. ISBN: 978-3-658-15372-4

Kontakt
Prof. Carlo Fabian,
carlo.fabian@fhnw.ch
,
Prof. Dr. Matthias Drilling,
matthias.drilling@fhnw.ch
,
Institut Sozialplanung, Organisationaler Wandel und Stadtentwicklung

Mini-Handbuch Gruppendynamik

21.04.2017 by

Mini-Handbuch Gruppendynamik

Wir erleben ein Revival der Gruppendynamik. Zu Recht: Kein Individuum kann die Komplexität, mit der wir konfrontiert sind, allein verarbeiten. Dies ist nur in Gruppen möglich. Damit Gruppen diese Kraft in Selbstorganisation entfalten können, müssen sich ihre Mitglieder aus eigenem Antrieb heraus engagieren. Dabei stellt sich ein Problem: In Organisationen kann man niemanden dazu zwingen, freiwillig zu kooperieren! Damit schliessen sich Zwang und hierarchische Kontrolle als Führungsinstrumente aus. Es gibt andere Lösungen. Dazu benötigen wir jedoch ein tieferes Verständnis für die Dynamik von Gruppen und wir benötigen Räume, in denen Prozesse der Selbstorganisation und Selbststeuerung angeregt werden.

Auf dem Weg dorthin gibt es keine einfachen Rezepte, aber viele Zutaten. Grafiken und Beispiele aus der Berufs- und Alltagswelt verdeutlichen die Ausführungen.

Geramanis, Olaf (Hrsg.): Mini-Handbuch Gruppendynamik. 2017.
ISBN: 978-3-407-36641-2

Kontakt
Prof. Dr. Olaf Geramanis,
Institut Sozialplanung, Organisationaler Wandel und Stadtentwicklung,
olaf.geramanis@fhnw.ch

Gesprächsführung in der Sozialen Arbeit

13.04.2017 by

Psygespraechsfuehrung-in-der-sozialen-arbeitchosoziale Berufe sind gekennzeichnet durch überdurchschnittlich hohe Anteile an sozialer Kommunikation im beruflichen Handeln. Hilfeprozesse werden nur durch gelingende Kommunikation wirksam und kompetente Gesprächsführung wird so zum Schlüssel für erfolgreiches berufliches Handeln. Fachkräfte der Sozialen Arbeit führen Gespräche oft unter herausfordernden Bedingungen: In der Klientinnen- und Klientenarbeit sind die Alltagsnähe von Hilfeprozessen, komplexe Mandatslagen, Unfreiwilligkeit, Gefährdungs- oder Krisensituationen solche Herausforderungen. Aber auch für die Kooperation mit Fachkräften und weiteren Akteurinnen und Akteuren in Hilfeprozessen sowie für Organisations- und Ausbildungsbelange stellen sich häufig Bedingungen, die Gespräche anforderungsreich machen.

Das Lehrbuch versteht professionelle Gesprächsführung als die sozialkommunikative Form methodischen Handelns in der Sozialen Arbeit – und nicht als isolierte Gesprächsmethodik. Es vermittelt Grundlagenwissen und regt zur Arbeit an persönlich-beruflichen Haltungen an. Es führt in die Vorbereitung, Moderation und Evaluation bedeutsamer Gesprächsformen im Berufsalltag ein, zu denen es praxisnahe Gestaltungshilfen für Gespräche anbietet.

Lern- und Arbeitshilfen für das Training der Gesprächskompetenz stehen zusätzlich zum Lehrbuch online zur Verfügung.

Widulle, Wolfgang (Hrsg.): Gesprächsführung in der Sozialen Arbeit.
2. durchgesehene Auflage, 2016. ISBN: 978-3-531-19118-8

Kontakt
Dr. Wolfgang Widulle,
Institut Beratung, Coaching und Sozialmanagement