Partizipation – Arbeitshilfe für die Planung von partizipativen Prozessen bei der Gestaltung und Nutzung des öffentlichen Raums

25.07.2016 by

Die Broschüre fasst die umfangreichen Arbeiten rund um das ZORA-Projekt «Mitwirkung der Bevölkerung bei der Nutzung und Gestaltung des öffentlichen Raums» zusammen. Damit soll Mitarbeitenden der öffentlichen Verwaltung geholfen werden, Partizipationsprojekte umsichtig aufzugleisen.

Im ZORA-Projekt (Zentrum Öffentlicher Raum) waren acht Schweizer Städte einbezogen. In einem zweijährigen Lernprozess unter Mitarbeit der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW wurden Erfahrungen aus der Praxis reflektiert und mit theoretischem Wissen verbunden.

Das Projekt hat sich bewusst nicht mit dem «Wie?» – also nicht mit methodischen Fragen – auseinandergesetzt. An erster Stelle wurden die Fragen «Warum und Wozu?» behandelt. Also die Frage nach den Gründen und Zielen der Beteiligung, die Frage nach der Themensetzung «Was?», nach den Akteurinnen und Akteuren «Wer?» und in welchen Strukturen «In welchem Kontext?» die Partizipation steht.

Die Broschüre fasst die Arbeiten des ZORA-Projekts nun zusammen. Die Arbeitshilfe soll Mitarbeitenden der öffentlichen Verwaltung, die mit Partizipationsprozessen im Rahmen der Planung des öffentlichen Raums in Berührung kommen, zur kritischen Reflexion dienen und helfen, die Projekte zielgerecht und erfolgreich durchzuführen.

Weitere Informationen

Partizipation
Kaiser, Dorin/ Rihm, Isabelle/Klöti, Tanja/Drilling, Matthias (2016): Partizipation. Arbeitshilfe für die Planung von partizipativen Prozessen bei der Gestaltung und Nutzung des öffentlichen Raums. Im Auftrag von ZORA, Zentrum Öffentlicher Raum des Schweizerischen Städteverbands.

Kontakt
Prof. Dr. Matthias Drilling, Institutsleiter,
matthias.drilling@fhnw.ch,
Tanja Klöti, wissenschaftliche Mitarbeiterin,
tanja.kloeti@fhnw.ch,
Institut Sozialplanung, Organisationaler Wandel und Stadtentwicklung ISOS

Leave a Reply