Child Welfare Removals by the State

14.03.2017 by

Das Buch adressiert einen sehr wichtigen, bisher wenig erforschten Prozess: Der Staat dringt in die Privatsphäre einer Familie ein, um ein gefährdetes Kind an einen anderen Ort zu platzieren.

Das Buch stellt neue Forschungsergebnisse an der Schnittstelle von Sozial-, Rechts- und Sozialpolitik über Kinderschutzverfahren für Kinder mit alternativen Betreuungsangeboten vor. Die Rollen von gerichtlichen und freiwilligen Entscheidungsfindungssystemen in den Kinderschutzverfahren werden hinsichtlich Auswirkungen, Dynamiken und Bedeutungen untersucht. Präsentiert werden die Ergebnisse von sieben europäischen Staaten sowie den Vereinigen Staaten von Amerika.

Prof. Dr. Stefan Schnurr, Leiter des Instituts Kinder- und Jugendhilfe, veröffentlicht darin den Beitrag «Child Removal Proceedings in Switzerland». Das Buch ist in Englisch erschienen.

Child-Welfare-Removals-by-the-state
Burns, Kenneth/Pvsv, Tarja/Skievenes, Marit: Child Welfare Removals by the State. 2016. ISBN: 978-0-19045-956-7

Kontakt
Prof. Dr. Stefan Schnurr,
Institut Kinder- und Jugendhilfe,
stefan.schnurr@fhnw.ch

Denknetz-Jahrbuch 2016 «Migration ohne Grenzen»

17.02.2017 by

UmDenknetzJahrbuch16Gibt es ein Menschenrecht auf Migration? Wer hat welches Recht, Begrenzungen festzulegen und andere auszugrenzen? Wer steht in der Verantwortung dafür, dass mehr Menschen denn je auf der Flucht sind? Diese Fragen stehen im Zentrum der Forderung nach einem Recht auf Niederlassung, über welches die Autorinnen und Autoren im neuen Denknetz-Jahrbuch nachdenken. Dr. Susanne Bachmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Hochschulzentrum, veröffentlicht darin ihren Beitrag «Stereotype Integration: Wie Integrationsprojekte die Marginalisierung von Migranten und Migrantinnen festschreiben».

Baumann, Hans/Herzog, Roland/Richter, Marina/ Ringger, Beat/Schatz, Holger/ Schilliger, Sarah/Walpen, Bernhard (Hg.): Migration ohne Grenzen. 2016. ISBN: 978-3-85990-296-1

Kontakt
Dr. Susanne Bachmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin Forschung und Entwicklung, Hochschulzentrum,
susanne.bachmann@fhnw.ch

Migration, Stadt und Urbanität

07.02.2017 by

Migration-und-Mobilitaet

Der Band analysiert die Vielfalt des urbanen Zusammenlebens differenziert und mehrdimensional. Ausgangspunkt bildet die soziale Tatsache, dass migrationsbedingte Mobilität seit jeher für die Entwicklung von Städten konstitutiv ist. Es sind Orte, an denen sich die kulturelle, soziale, ökonomische und politische Dynamik lokaler und globaler Prozesse immer wieder neu vermischen. Vor diesem Hintergrund setzen sich die Autorinnen und Autoren empirisch und
theoretisch mit Fragestellungen zur Bedeutung von Migration und Wirkweisen migrationsgesellschaftlicher Verhältnisse in Städten auseinander.

Geisen, Thomas/Riegel, Christine/Yildiz, Erol (Hg.): Migration, Stadt und Urbanität. Perspektiven auf die Heterogenität migrantischer Lebenswelten. 2017. ISBN: 978-3-658-13779-3

Kontakt
Prof. Dr. Thomas Geisen, Institut Integration und Partizipation, thomas.geisen@fhnw.ch