Öffentliches Engagement

 

Raus aus dem Elfenbeinturm – wir wollen unsere Begeisterung teilen.
Folgende Formate haben wir derzeit im Angebot. Wir sind offen für neue Ideen.

 

Vorträge

  • Sonne und Weltraumwetter
  • Weltraumwetterbericht live
  • Raumsonde Solar Orbiter
  • Deep Sky Exploration
  • Big Data in Forschung und Informatik
  • weitere Themen auf Anfrage

 

Sidewalk-Astronomy

Wir bringen unsere Teleskope auf Strassen und Plätze.

 

Workshops

Neu: Space Data und Scratch

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfinden ihre eigene virtuelle Reise durch den Weltraum. Sie benutzen dazu eine Mischung von Medien: echte Datenbilder aus dem Weltraum, Fotos von selbstgebauten Szenen und Raumschiffen, Bilder von sich selbst als AstronautInnen usw. und bauen alles mit der Multimedia-Software Scratch zusammen.

Der Workshop wird im Rahmen des Medien-und Roboterwettbewerbs bugnplay.ch von Migros Kulturprozent durchgeführt und vom Space Office des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation unterstützt.

Alter: 10-15 Jahre (für Pilotprojekt, danach ev. auch für Jüngere und Ältere)
Dauer: 4 Stunden

Astronomie Citizen Science

Weltraumteleskope sammeln riesige Mengen an Bildern aus dem Universum. Zu viele, als dass die Forschenden sie alle analysieren könnten. Sie brauchen deine Hilfe. Das gibt dir die Gelegenheit, bei einem richtigen Forschungsprojekt mit zu machen. Eine Forscherin oder ein Forscher der FHNW macht eine interessante Einführung in eines der Projekte von Zooniverse Space – und los gehts.

Der Workshop zum Citizen Science Projekt sunspotter.org wurde von uns im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit für das EU-Projekt FLARECAST entwickelt. Die Beschreibung und die Materialien können auf flarecast.eu heruntergeladen werden.

Alter: ab 10 Jahren
Dauer: ab 3 Stunden oder offener Workshop

Astronomie – Bildbearbeitung

Sind diese Farben echt? Halbrohe Daten, auf welchen man kaum etwas sieht, werden am Computer zu wunderschönen Astronomiebildern verarbeitet, fast wie diejenigen des Weltraumteleskops Hubble. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen die Bedeutung von Farben in Astronomiebildern kennen.

Alter: ab 10 Jahren
Dauer: ab 2 Stunden oder offener Workshop

Weltraum-Wetterbericht

Gibt es heute einen Sonnensturm? Wird er die Erde treffen?
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beobachten die Sonne,  lernen, was Weltraumwetter ist, wo man die neusten Daten findet und wie man diese interpretiert. Anhand von Echtzeit-Daten kreieren sie ihren eigenen Weltraum-Wetterbericht.

Alter: ab 10 Jahren
Dauer: 1 Tag, mit Sonnenbeobachtung

Magnetfelder der Sonne

Hast du gewusst, dass die Sonne magnetisch ist? Dort, wo die Magnetfelder besonders stark sind, kann es zu Explosionen kommen. Dabei werden Millionen Tonnen von Materie in den Weltraum geschleudert. Ein Sonnensturm entsteht. Ist heute einer unterwegs? Wir schauen uns das auf den neusten Satellitenbildern genau an und basteln einen Magnetfeldrahmen für zu Hause.

Alter: ab 8 Jahren
Dauer: 1-2 Stunden, kombinierbar mit Sonnenbeobachtung

Sonnenexplosionen

Früher glaubten die Menschen, die Sonne sei einfach eine glänzende, glatte Kugel. Heute weiss man, dass es dort ständig brodelt. Von Zeit zu Zeit gibt es eine riesige Explosion. Eine Forscherin oder ein Forscher der FHNW zeigt, was auf der Sonne Spannendes passiert. Die Kinder können alles fragen, was sie interessiert. Wir stellen eine Sonne her zum nach Hause nehmen. Mit allem drum und dran, so, wie sie ein Satellit sie sieht.

Alter: ab 7 Jahren
Dauer: 1-2 Stunden, kombinierbar mit Sonnenbeobachtung

 

Exponate und Modelle

Lights in the Sky (Arbeitstitel)
hands-on Exponat zum Internationalen Jahr des Lichts IYL2015

In einem dunklen Zelt wird den Phänomenen Licht, Reflektion und Spektren auf den Grund gegangen. Mittels eines narrativen Kontexts und hands-on Erfahrungen wird das Thema so aufbereitet, dass es für sehr junge Kinder zugänglich ist. Das Projekt wird von der Schweizerischen Gesellschaft für Astronomie und Astrophysik SGAA unterstützt. Sollte ‘Lights in the Sky’ zu Ihrer Veranstaltung passen, würde ich mich über eine unverbindliche Kontaktaufnahme freuen.

Flyer: Lights in the Sky
Alter: Familien mit sehr jungen Kindern
Dauer: 20 – 30 Minuten

 

Science on a Table – The Sun
hands-on Exponat

Das Tischmodell gibt einen Überblick über die wichtigsten sonnenbeobachtenden Observatorien auf der Erde und im Weltraum und deren unterschiedlichen Datenprodukte. Ohne spezielles Vorwissen können die Besuchenden Sonnenflecken, Sonnenausbrüche und Sonnenstürme erkennen und vergleichen. Ziel ist es, einen Kontext für den Dialog zwischen Besuchenden und Forschenden bereit zu stellen.

Science on a Table wurde für die EU-Forschungsprojekte HESPE und HELIO entwickelt, eignet sich aber auch für die Kommunikation anderer Themen im Bereich Sonnenforschung und Weltraumwetter.

Webseite: scienceonatable.org
Siehe auch Blogbeitrag zum Tag der offenen Tür der Europäischen Kommission in Brüssel.

Alter: 6-99 Jahre
Dauer: tageweise, z. B. an Science Festivals

 

Wie funktioniert die Sonnenfinsternis?

Modelle im dunklen Zelt
– aus der Sicht der Erde
– aus der Sicht des Weltraums
– ‘lebendes’ Modell

 

Light Walk – Beobachtungen mit Sonnenlicht

Warum sind die Lichtflecken unter einem Baum rund?
Das Phänomen der Sonnentaler in mehreren Stationen
(besonders schön bei Sonnenfinsternis)

> Anleitung Light Walk

 

Verschiedenes

Schulbesuche

Kindgerechter Vortrag (das ist kein Widerspruch!) zu Sonne und Weltraumwetter mit Anschauungsmaterial. Auf Wunsch werden zusätzlich Sonnenbeobachtung, Aktivitäten und Experimente angeboten.
Gefördert von der Schweizerischen Gesellschaft für Astrophysik und Astronomie SGAA.

Alter: ab 3. Klasse
Dauer: 2-4 Stunden

Sonnenlabor.ch
Webseite

Beobachte die Sonne von zu Hause aus und vergleiche mit den neusten Bildern von Weltraum-Teleskopen. Webseite für Familien und andere Interessierte. Vertiefungsmöglichkeit / Nachfolgeaktivität für Angebote an öffentlichen Veranstaltungen wie z.B. ‘Science on a Table’.

Sonnenforschung auf SimplyScience.ch
Bildreihe

Sonne, Weltraumwetter und Space Sciences auf der MINT-Förderungs-Webseite SimplyScience.ch.

Anschauungs-Materialien und Aktivitäten

für öffentliche Anlässe, Science Festivals usw. Fragen Sie uns!
Aktivitäten wie zum Beispiel die Sonnen-Daumenkinos oder das Sonne-Erde Modell zum herunter laden finden Sie auf fingertip.ch.

 


 

Warum engagieren wir uns?

 

Die Sonne in der angewandte Forschung

Die Sonne hat Auswirkungen bis auf die Erde und darüber hinaus. Dies ist seit Milliarden von Jahren so. Während der Planet Mars dem Sonnenwind praktisch ungeschützt ausgesetzt ist, sind wir auf der Erde glücklicherweise durch das Erdmagnetfeld vor der hochenergetischen Strahlung geschützt. Sonst wäre Leben hier nicht möglich.

Immer öfter verlassen wir uns jedoch auf elektronische Geräte, die anfällig auf elektromagnetische Störungen durch Sonnenstürme sind. Dies betrifft vor allem die Satellitentechnologie, aber auch die Flugzeugnavigation. Ein Teil der Sonnenforschung ist daher darauf ausgerichtet, Sonnenausbrüche und -stürme besser voraussagen zu können, um auf der Erde Schäden zu vermeiden.

Wir wollen aus der Praxis über angewandte Forschung informieren und dazu beitragen, Grundlagen bereit zu stellen, die es der Bevölkerung erlauben, sich an der Diskussion zu beteiligen.

Die Sonne in der Grundlagenforschung

Gleichzeitig ist die Sonne unser nächster Stern. Kein anderer Stern bietet die Möglichkeit, ihn so detailliert zu studieren oder sogar Sonden zu schicken, welche die Umgebung vor Ort messen, wie dies die Raumsonde Solar Orbiter in einigen Jahren tun wird. Am Beispiel der Sonne können wir grundlegende Fragen der Physik studieren. Es geht um Prozesse, welche sich im Universum milliardenfach wiederholen.

In der Realität ist die angewandte Forschung ohne Grundlagenforschung nicht möglich, jedenfalls in den Weltraumwissenschaften. Die beiden Bereiche können nicht eindeutig getrennt werden. Innovation gelingt nur durch eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit von Technik, Informatik und Wissenschaft.

Darüber hinaus gibt es ein tiefes, menschliches Bedürfnis, die Welt, in der wir leben, zu verstehen. Wir erleben diese Neugierde an jeder unserer Veranstaltungen. In diesem Sinne ist Grundlagenforschung ein Teil unserer Kultur. Wir engagieren uns für den Austausch zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit in der Hoffnung, zum gesellschaftlichen Bewusstsein darüber beitragen zu können.

Die Sonne – Tor zu Naturwissenschaften, Technik, Informatik

Bei unserem Engagement geht es uns tatsächlich um mehr als um die Sonne. Wir möchten das breite Interesse an Naturwissenschaften, Technik und Informatik  fördern. Das Beispiel Sonnenforschung bietet besonders gute Voraussetzungen dafür. Über das Wetter ist die Sonne ständig im Alltag präsent. Man kann sie mit einfachen Instrumenten beobachten, und dies tagsüber (im Gegensatz zum Rest des Universums). Eine offene Datenpraxis macht unzählige Satellitenbilder zugänglich, die auch für Laien faszinierend sind. Eine Reihe von Informatiktools erlaubt es allen, die neusten Daten beinahe in Echtzeit herunter zu laden.  Kurz: die Sonne bietet unzählige Möglichkeiten für die Bildung und Vermittlung von Naturwissenschaften, Technik und Informatik.