Internationales Jahr des Lichts 2015

 

Das Internationale Jahr des Lichts (IYL) ist eine Initiative der Vereinten Nationen und der UNESCO, die zum Ziel hat, die Bedeutung von Licht und optischen Technologien für das Leben und die Zukunft der Menschen sowie die Entwicklung der Gesellschaft bewusst zu machen. In der Astronomie ist Licht mit wenigen Ausnahmen die einzige Informationsquelle, die wir über die unvorstellbar weit entfernten Phänomene des Universums haben.

Mit ‘Licht’ ist das gesamte elektromagnetische Spektrum gemeint, von Gammastrahlung über sichtbares Licht bis zu Radiowellen. Es bietet Einsichtsmöglichkeiten in den Ursprung und die Entwicklung des Universums.

Grafik Strahlung

 

Aktivitäten auf dem Campusplatz Windisch

Die Gruppe Sonnenphysik der Hochschule für Technik, FHNW, lädt zu diesem Anlass zu Sonnenbeobachtung und zu Experimenten mit Sonnenlicht ein.

IMG_4828_klein

Man kann einen Blick ins Teleskop werfen um zu sehen, ob es Sonnenflecken gibt und wie gross diese sind. Eine Wissenschaftlerin oder ein Wissenschaftler zeigt anhand der neusten Satellitendaten, was sich bei den aktiven Regionen rund um die Sonnenflecken tut: ob ein Sonnenausbrüche zu erwarten ist und ob gerade ein Sonnensturm im Begriff ist, sich im Weltraum zu verbreiten.

Zudem kann man mit sichtbarem Sonnenlicht und unsichtbaren Strahlen experimentieren. Wir werden immer wieder etwas neues ausprobieren.

> Experimente zu Hause ausprobieren

Interessierte jeden Alters, Leute, die zufälligerweise an der FHNW vorbei gehen und selbstverständlich alle, die an der FHNW arbeiten oder studieren sind herzlich willkommen, einen Blick durch eines der Teleskope zu werfen und ein Experiment auszuprobieren, das wir an diesem Tag für Sie vorbereitet haben. Kommen Sie einfach vorbei. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Falls Sie gleich mit einer ganzen Schulklasse kommen möchten, wären wir jedoch um eine Information froh.

 

Wann und wo?

Wir bringen unsere Teleskope und Experimente jeweils Donnerstags von 12.00-13.30 im Juli und August 2015 auf den Campusplatz. Natürlich nur, wenn das Wetter mitmacht.

Informationen über die Durchführung gibt es in der rechten Spalte des Sonnenforschungs-Blogs.

Sie finden uns auf der Terrasse des Campuscafés beim neuen FHNW-Gebäude, das in Richtung des FHNW-Hauptgebäudes aus Glas schaut.

plan

 

Sonnenforschung an der FHNW

Noch nicht überall ist bekannt, dass an der Hochschule für Technik im Rahmen internationaler Projekte Spitzenforschung zu energetischen Prozessen auf der Sonnenoberfläche betrieben wird. Unser Team ist spezialisiert im Bereich Röntgen- und Gammastrahlung. Das Röntgenteleskop, das ab 2018 an Bord der ESA-Raumsonde Solar Orbiter der Sonne so nahe kommen wird wie kein Instrument zuvor, wird an der Hochschule für Technik gebaut.

Gleichzeitig entwickeln wir im Rahmen von EU-Forschungsprojekten Technologien und Infrastrukturen für die Aufbereitung der riesigen Datenmengen, welche solche Forschung überhaupt ermöglichen. Im Rahmen unseres neusten EU-Projektes FLARECAST wird ein automatisches Vorhersagesystem für Sonnenausbrüche entwickelt.

Gerne nehmen wir das Internationale Jahr des Lichts zum Anlass, Interessierten jeden Alters und Hintergrundes Einsichten in einen spannenden Forschungsbereich der FHNW zu Vermitteln.

Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.