Sonnensturm am TecDay Chur

16.03.2016 by

 

titelbild_tecday

Veranstaltungen
Am 26. Februar drehte sich für die Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Chur alles um Wissenschaft und Technik. 72 Jugendliche wählten das Modul ‘Sonnensturm’ – alle Kurse waren völlig ausgebucht! Mit der Wissenschaftlerin Marina Battaglia vertieften sie sich in einen Forschungsbereich, in dem Weltraum-Missionen eine zentrale Rolle spielen.

 

Frau Battaglia, was hat die Jugendlichen am meisten interessiert?

portrait-marina-battaglia

MB: Die neue ESA Mission Solar Orbiter und das Instrument STIX, welches wir hier an der FHNW entwickeln. Dabei waren die wichtigsten Fragen, wie man so ein Instrument bauen kann, damit es den hohen Temperaturen so nahe an der Sonne standhält und wie Solar Orbiter auf seine spezielle Umlaufbahn gebracht wird. Und natürlich waren die Kosten von grossem Interesse. Z.B. kostet nur schon ein Detektor von der Grösse einer Fingerkuppe mehrere 10000 Franken.

detektor

Detektor für die Messung von Röntgenstrahlung der Sonne.

Was beddeutet es für Sie, sich für die Nachwuchsförderung zu engagieren?

MB: In der Nachwuchsförderung geht es meistens darum, Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik zu interessieren. Es ist sicher richtig und wichtig, jenen, die damit bis anhin wenig Kontakt hatten zu zeigen, dass es das gibt und was für vielfältige Möglichkeiten man hat. Mir persönlich noch wichtiger ist allerdings, diejenigen nicht zu verlieren welche schon ein Interesse an Naturwissenschaft haben und sich schon überlegen ein MINT Fach zu studieren. Technische Studienrichtungen werden auch heute noch oft als “uncool”, “nichts für Mädchen” oder “schwierig” angesehen. Solche Stereotypen können Jugendliche während der Studienwahl sehr verunsichern. Ich möchte ein Vorbild für technikbegeisterte Mädchen und Jungen sein, ihnen den Mut geben das zu machen, was sie interessiert und begeistert.

M6_Battaglia_FHNW_tecday_klein

 

Wo findet Ihr nächster Kurs über Sonnenstürme statt?

MB: Am 22. April bin ich am TecDay der Kanti Bülach. Ich besuche aber auch gern Klassen an Gymnasien z.B. innerhalb eines Schwerpunkt- oder Ergänzungsfachs.

 

Leave a Reply