Die Sonne im März 2014

02.04.2014 by

 

titelbild

Weltraumwetter aktuell

Wieder ein X-Flare! Kurz aber stark: er störte die Radiotransmission auf der Erde, unterbrach sie schliesslich während einiger Minuten und produzierte sogar selber Radiosignale.

Die Explosion ereignete sich über dem Sonnenfleck 2017. Sie sandte geladene Schockwellen durch die Sonnenatmosphare mit einer unglaublichen Geschwindigkeit von 4800 km pro Sekunde! Diese Wellen hochenergetischer UV-Strahlung lud die obere Schicht der Erd-Atmoshpäre elektrisch auf und verursachte Wellen im Magnetfeld, etwa 60-100 km über unseren Köpfen.

Nur selten passiert dies, während ein Flare in Gange ist. Es braucht dazu einen sehr kurzen und sehr starken Flare wie derjenige vom 29. März.

 

Bildschirmfoto 2014-04-02 um 17.33.06

Am 29. März ereignete sich ein kurzer Flare der Stärke X1.


wwv200155

Der Flare verursachte einen Unterbruch in der Übertragung von Radiowellen. Bild Stan Nelson

 

Der Flare löste einen Sonnensturm aus, der zur Zeit noch unterwegs ist und die Erde vermutlich streifen wird. Man kann Polarlichter erwarten.

Bildschirmfoto 2014-04-02 um 18.06.26 

Sonnenflecken

Im März waren mehrere Sonnenfleckengruppen unterwegs, tauchten wie aus dem Nichts auf und verschwanden wieder. Sie waren eher klein aber recht aktiv.

 SDO HMI Int (2014-02-28 15-11-42 - 2014-03-28 10-12-31 UTC)
 

Sonnenausbrüche

Auch an der Anzahl der Sonnenausbrüche zeigte sich die Aktivität der Sonne: 19 Flares der Klasse M und einem der Klasse X. Sie stammten von acht verschiedenen Sonnenfleckengruppen, kamen also nicht alle von derselben aktiven Region wie zu Beginn dieses Jahres, als ein grosser Fleck das Geschehen dominierte. Bevor die Fleckengruppe 2017 gegen Ende des Monats den X-Flare produzierte, ereigneten sich dort bereits zwei M-Flares. Wie stark die daraus entstandenen Sonnenstürme die Erde streifen werden, steht noch nicht fest.

This slideshow requires JavaScript.

 

Polarlichter

Am Nordpol neigt sich die Polarlichtsaison dem Ende zu. Nicht, weil es keine Auroras mehr geben würde – die Sonne ist in einer sehr aktiven Phase – sondern weil die Nächte kürzer werden und damit die Zeit, in der man die Lichterscheinungen  sehen kann.

Hier wieder einmal ein Bild der Webcam in Abisko. Es lohnt sich es anzuklicken und es gross zu sehen.

abisko3.3.morgens3

Nur noch ein Hauch von Polarlicht am 3. März frühmorgens in Abisko, Nordschweden. Die Farben sind zum Träumen.

 

Die Entwicklung des Sonnenmaximums

War dies nun das Maximum? Schwer zu sagen. Warten wir ab, wie es weiter geht.

sunspot

Die Entwicklung des 24. Sonnenfleckenzyklus

Sollten Sie diesen Artikel zu einem späteren Zeitpunkt lesen, finden Sie eine aktualisierte Grafik auf www.swpc.noaa.gov/SolarCycle/

 

___________________________________________

 

Immer wieder gibt es Suchanfragen nach bestimmten Ereignissen. Die Artikelserie Die Sonne im Juli (August, September …) vermittelt einen Überblick über die Sonnenaktivität des vergangenen Monats und bemüht sich, Suchenden zu helfen, Informationen zu spezifischen Ereignissen leichter zu finden.

Haben Sie etwas Bestimmtes gesucht aber hier nicht gefunden? Gerne können Sie uns direkt fragen.

Leave a Reply