Die Sonne im August 2013

03.09.2013 by

 

Bild: stereo.gsfc.nasa.gov/gallery/item.php?id=stereoimages&iid=69

Weltraumwetter aktuell

Die Sonnenaktivität war im August eher schwach, obwohl wir uns im Sonnenmaximum befinden – kein einziger Flare der Klasse X und nur drei der Klasse M.

 

Umpolung der Magnetfelder

Ein Zeichen dafür, dass wir uns trotz schwacher Aktivität tatsächlich im Sonnenmaximum befinden, ist die Beobachtung, dass  die Sonne daran ist, die Polarität zu wechseln. Wie geht das?

Auf der Sonne sind extrem starke Magnetfelder wirksam. Diese verändern und bewegen sich ständig und erzeugen dadurch die Sonnenaktivität – Flares, Sonnenausbrüche, Sonnenstürme. 

Während jedem Sonnenfleckenzyklus, also alle 11 Jahre, wechselt die Sonne einmal die magnetische Polarität.

Quelle:Science@NASA

Quelle: Science@NASA

Bilder: Science@NASA aus dem Film The Sun’s Magnetic Field is about to Flip

 

An einem der Pole verschwindet das Magnetfeld  nach und nach und wird durch eines mit umgekehrtem Vorzeichen ersetzt. Etwas später passiert dasselbe am anderen Pol. Am Nordpol der Sonne scheint sich die Umkehr bereits vollzogen haben, am Südpol hat sie gerade begonnen.

Die Umpolung ist ein sehr langsamer Prozess. Er zieht sich über Monate hinweg. Die Erde und unser eigenes Magnetfeld betrifft das nicht. Denn die grössten Störungen in unserem Magnetfeld werden durch Sonnenstürme oder schnelle Sonnenwinde aus koronalen Löchern verursacht, nicht durch die Umpolung. Sie hat nichts mit den Sonnenstürmen zu tun.

 

Sonnenflecken

Zweimal im vergangenen August, in den Tagen um den 10 und 26., war die Sonnen beinahe fleckenlos, und man hätte nicht geglaubt, dass wir uns im Sonnenmaximum befinden. Hingegen gab es Mitte des Monats einige schöne Flecken, die wir am Ferienplausch mit unserem einfachen Sunspotter gut beobachten konnten. Klicken Sie aufs Bild, um alle Sonnenflecken des Augusts vorbeiziehen zu sehen.

20130801_012025_512_HMII

 

Flares

Es gab drei M-Flares. Der Grösste davon (M3) ereignete sich am 17. August. In der Röntgenfluss-Grafik des Satelliten GOES  sehen Sie, an welchen Tagen es Flares gegeben hat und wie gross sie waren. Die Spitzen der roten Linie sind die Flares. Falls Sie nach den Sonnenaktivitäten an einem bestimmten Tag eines anderen Monats suchen, geht dies am einfachsten mit SolarMonitor.

 

This slideshow requires JavaScript.

 

Sonnenstürme

Obwohl es im August keine besonders grossen Flares gab, wurden einige Koronale Massenauswürfe beobachtet, beispielsweise am 21., 22. oder 29. August. Diese waren das Resultat von Filamentenausbrüchen. Damit wird das Aufbrechen riesiger, schleierähnlicher, über der Sonnenoberfläche schwebender Plasmawolken bezeichnet. Filamente entstehen ausserhalb von Sonnenfleckengruppen und können über 200 000km lang werden. Bricht eines auf, werden Millionen Tonnen von Materie in den Weltraum geschleudert. Im August gab es auf der südlichen Halbkugel der Sonne einige besonders grosse Filamente.

 

Die Polarlicht-Saison hat begonnen

Polarlichter kommen natürlich auch im Sommer vor, aber da es dann im Norden auch nachts hell ist, sieht man sie kaum. Viele Polarlicht-Webcams sind nun wieder eingeschaltet worden. In der Spalte rechts werde ich in der nächsten Zeit einige ausprobieren.

 

Die Entwicklung des Sonnenmaximums

Eine aktualisierte Grafik des Sonnenfleckenzyklus finden Sie auf www.swpc.noaa.gov/SolarCycle/

sunspot

 

___________________________________________
Immer wieder gibt es Suchanfragen nach bestimmten Ereignissen. Die Artikelserie Die Sonne im Juli (August, September …) vermittelt einen Überblick über die Sonnenaktivität des vergangenen Monats und bemüht sich, Suchenden zu helfen, Informationen zu spezifischen Ereignissen leichter zu finden.

Haben Sie die gesuchte Information nicht gefunden? Gerne können Sie uns direkt fragen.

 

 

 

Leave a Reply