Ferienplausch!

21.08.2013 by

 

ferienplausch1

 

Veranstaltungen:

36 Mädchen und Jungen nahmen im Rahmen des Pro Juventute Ferienplausches an unserem Kurs ‘Sonnensturm und Weltraumwetter’ teil. Dieses Jahr fand der Anlass in Zusammenarbeit mit der ETH in deren Sternwarte in Zürich statt.

Semper-Sternwarte Zuerich

 

Die Sonne beobachten

Wir hatten Glück: zwischen den vielen Wolkenschleiern tat sich der Himmel immer wieder auf. Wenn wir schnell genug die Wendeltreppe zum Teleskop hinauf rannten, konnten wir einen Blick auf die zwei grossen Sonnenfleckengruppen erhaschen, die an diesen Tagen gut sichtbar waren.

Hier einige der von den Kindern gemachten Fotos:

Wendeltreppe der ETH-Sternwarte

Die Sonne scheint – schnell hinauf zum Teleskop!

Kind in der ETH-Sternwarte

Sieht man etwas?

Wolken erschweren die Sonnenbeobachtung

Schon haben sich Wolken vor der Sonne geschoben.

Sonnenflecken am 15. August 2013

Jetzt sieht man die beiden Sonnenfleckengruppen deutlich.

 

Satellitenbilder

Wir verglichen unsere Beobachtungen mit aktuellen Satellitenbildern. Die Sonnenflecken sind viel deutlicher sichtbar. Keine Wolken stören. Wenn Sie aufs Bild klicken, bekommen Sie eine hohe Auflösung.

SDO HMI Intensigram 2013-08-15

Wenn man die Sonne in anderen Wellenlängen beobachtet, zum Beispiel mit einem Instrument, das die UV-Strahlung misst, sieht man viele Details der Sonnenaktivität. In jeder Wellenlänge zeigt sich etwas anderes besonders gut. Die Farben hier sind künstlich.

UV-Bild der Sonne in 304 Angstroem, 2013-08-15

Das UV-Bild der Wellenlänge 304 A zeigt denselben Ausschnitt wie das Sonnenfleckenbild oben.  Die aktiven Regionen um die Sonnenflecken werden sichtbar.

UV-Bild in 171 Angstroem, 2013-08-15

Das UV-Bild der Wellenlänge 171 A zeigt die magnetischen Bögen besonders gut.

 

Ein Sonnensturm

Wir haben unzählige Datenbilder der Sonnenatmosphäre untersucht und sogar einen kleineren Sonnensturm entdeckt, der vor zwei Tagen ausgebrochen und immer noch im Weltall unterwegs war, allerdings nicht in Richtung Erde.

Sonnensturm beobachtet von LASCO C3, 2013-08-13

 

Ein echter Weltraum-Wetterbericht

In Gruppen verarbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Beobachtungen auf dem Computer zu Weltraum-Wetterberichten, die sie präsentierten und filmten.

Screenshot Weltraumwetterbericht, aus Datenschutzgründen gephotoshopt.

Screenshot Weltraumwetterbericht, aus Datenschutzgründen gephotoshopt :-)

 

Der Tag war für alle intensiv. Vorträge mit unzähligen Fragen, Beobachtungen (mit dem Radioteleskop war die Sonne sogar hörbar), Datenanalysen, Präsentationen, Experimente, Spiele – die Kinder lernten viel Neues und waren am Schluss des Tages richtige Weltraumwetter-Profis mit dem eigenen Weltraum-Wetterbericht als Film in der Tasche – und müde (wir auch).

 

Sonnenturm und Radioantenne der Semper-Sternwarte

Sonnenturm der ETH-Sternwarte mit Radioantenne

 

___________________________________________

 

Herzlichen Dank an die ETH, dass wir den frisch renovierten, historischen Meridiansaal und die Beobachtungsinstrumente der Sternwarte benutzen durften, an Christian Monstein, Manuela Wipf, Marina Battaglia und André Csillaghy für das grosse Engagement, an die FHNW für die Benutzung der Laptops, an Angie Isler und Tobias Zerobin für die Begleitung der Kinder aus Uster, an die Pro Juventute für die Organisation des gesamten Ferienplausch-Angebotes, ohne welche unser Kurs nicht statt gefunden hätte, und an alle Kinder, die so viel Interesse am Thema zeigten.

 

 

Leave a Reply