Ein Sonnensturm ist unterwegs

06.02.2013 by

Weltraumwetter aktuell: Heute morgen (6. Feb.) ereignete sich beim Sonnenfleck 1667 ein Ausbruch. Er entwickelte sich langsam über mehr als zehn Stunden. Das ist sehr lange! Zwei Massenauswürfe wurden in den Weltraum geschleudert, nicht direkt in Richtung Erde. Aber wir könnten am Rande gestreift werden. Diejenigen, die in der Nähe der Pole wohnen, können sich am 9. oder 10. Februar auf Polarlichter freuen.

Die Bilder der Weltraumteleskope SDO und SOHO:

 

Die Sonne im sichtbaren Licht mit wenigen Sonnenflecken

Die Sonne im sichtbaren Licht.
Es gibt nur wenige Flecken, alle sind klein.
Bei Sonnenfleck 1667 ereignete sich heute Nacht dennoch ein Ausbruch.

Magnetogramm der Sonne

Die Magnetfelder der Sonne.
Bei den Sonnenflecken sind sie besonders stark. Wenn sich die magnetischen Pole (rot und blau) zu nahe geraten, explodiert es.

 

Die Sonne in ultravioletten Licht, SDO AIA 304

Die Sonne im ultravioletten Licht (304 A).
Der Massenauswurf ist deutlich zu sehen.

 

Die Sonne im ultravioletten Licht, 193 A

Nochmals die Sonne im ultravioletten Licht (diesmal 193 A).
Man sieht den Massenauswurf, aber auch grosse, dunkle Flächen auf der Sonnenoberfläche. Das sind koronale Löcher, aus denen verstärkter Sonnenwind strömt.

 

Sonnensturm mit SOHO

Die Umgebung der Sonne.
Die Sonne wurde mit einer Scheibe abgedeckt, damit sie das Bild nicht überstrahlt. Den ersten Sonnenausbruch sieht man fast nicht, da er direkt auf uns zu kommt.

 

Die Sonne mit SOHO Lasco II

Den zweiten Massenauswurf sieht man deutlich. Er ist nicht direkt auf die Erde gerichtet.

 

Hier ein Video des Ausbruchs im Detail, gemacht mit Helioviewer.

 

Mehr Infos zu diesem Ausbruch auf spaceweather.com vom 6. Februar 2013.

 

Leave a Reply