Ein Forschungssatellit – alles klar.
Aber eine Forschungsrakete?

27.10.2012 by

Interview mit Säm Krucker, Principal Investigator der Raketenmission FOXSI

Herr Krucker, im Moment befinden Sie sich in New Mexico. Machen Sie Ferien?

SK: Es ist schon bezaubernd hier. Sonne und Wüste, und jetzt im Herbst eine angenehme Brise. Allerdings sind wir meist im Launch Complex 36 der NASA um unseren Raketenstart vorzubereiten. Nur zur Kaffeepause gibt es einen Ausblick auf die Wüste. Sonst ist der Tag fensterlos, und die Nächte sind fast schlaflos.

Unter einem Forschungssatelliten kann ich mir etwas vorstellen – ein Satellit mit Instrumenten an Bord, die Daten sammeln, welche zur Auswertung zur Erde gesendet werden. Aber eine Forschungsrakete, wie geht das?

SK: Eine Sondierrakte (sounding rocket) hat wie ein Satellit wissenschaftliche Instrumente an Board. Die Rakete hat allerdings zu wenig Schub, um in eine Erdumlaufbahn zu kommen. Nachdem sie den höchsten Punkt erreicht hat, fällt sie gleich wieder auf die Erde zurück. Dieser kurze Ausflug ins Weltall erlaubt uns während einiger Minuten Beobachtungen zu machen und neue Instrumente auszutesten. Und das für einen viel tieferen Preis als eine Satellitenmission. Sondierrakten sind kostengünstig, weil sie klein sind, aber auch weil alles mit viel weniger Überwachung und Überprüfung gemacht wird. Sondierflüge können deshalb auch einmal schief gehen. Dafür kann man für das gleiche Geld mehrere Versuche starten.

Was wollen Sie mit der FOXSI-Mission erreichen?

SK: FOXSI ist die Abkürzung für Focusing Optics X-ray Solar Imager. Mit FOXSI testen wir das Röntgen-Teleskop der nächsten Generation. Wir wollen damit die Technologie vorantreiben, um in ein paar Jahren ein solches Teleskop auf einem Satelliten fliegen zu lassen. Das Sondierraketen-Programm der NASA hat auch den Auftrag junge Leute auszubilden. Und wir wollen natürlich auch Wissenschaft machen: FOXSI wird uns die empfindlichsten Röntgenbilder der Sonne liefern, die je aufgenommenen wurden. Unser Ziel ist, dem Geheimnis der Millionen Grad heissen Sonnenatmosphäre einen Schritt näher zu kommen.

Wann startet FOXSI?

SK: Am Freitag, den 2. November um 19:45 Schweizerzeit – der Flug dauert gerademal 15 Minuten, mit einer Beobachtungszeit von 6 Minuten. Wir werden eine maximal Höhe von 300 km erreichen, und dann mit einem Fallschirm wieder auf der Erde landen. Bitte die Daumen drücken!

Das werden wir! Was müssen Sie und Ihr Team vorher noch tun?

SK: Den Vibrationstest haben wir gestern hinter uns gebracht. Alles hat überlebt! Eine lose Schraube fanden wir, die wir nicht zuordnen können. Aber wie gesagt, bei Sondierrakten hat man ein bisschen mehr Freiheiten, und eine einzelne Schraube wird nicht zum grossen Problem. Unsere beste Erklärung ist, dass jemand die Schraube schon vor dem Vibrationstest verloren hat.

Herr Krucker, wir wünschen Ihnen und Ihrem Team ganz viel Glück für den Start!

SK: Danke, bei einer Sondierrakete braucht es immer etwas Glück.

 

Säm Krucker

Prof. Dr. Säm Krucker (links im Bild) ist der hauptverantwortliche Wissenschaftler (PI) der NASA Forschungsraketen-Mission FOXSI. Er ist ebenfalls PI des Röntgenteleskops STIX, das in Windisch entwickelt und gebaut und ab 2017 an Bord der Raumsonde Solar Orbiter zur Sonne fliegen wird. Säm Krucker wuchs in Baden auf, studierte und doktorierte an der ETH Zürich und forscht seit 1997 am Space Sciences Laboratory der University of California in Berkeley, USA. Seit 2010 bekleidet Säm Krucker eine doppelte Anstellung an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Windisch und an der University of California, Berkeley, 70% davon in der Schweiz.

Säm Kruckers Profil
http://www.fhnw.ch/personen/samuel-krucker/profil

Projekt-Infos
http://schriste.wordpress.com/category/work/foxsi/
https://plus.google.com/107318460267183757637/posts

Möchten Sie mehr wissen? Die Forscherin Lindsay Glesener von der UC Berkeley bloggt über die letzten Tage vor dem Start http://foxsilady.blogspot.ch/. Wir werden hier einige Posts übersetzen.

Oder fragen/kommentieren Sie am besten direkt im Kommentarfeld!

Leave a Reply