Habe Sie Zeit zum Lesen?

16.08.2011 von

Also ich habe immer viel zu wenig. Die „Must read“ -Bücher stapeln sich bestimmt meterhoch und es kommen immer noch mehr dazu.
 
Daher habe ich das Buch von Daniel Michelis und Thomas Schildhauer „Social Media Handbuch“ noch ganz praktisch gefunden. Das Buch fasst wichtige Bücher zu Social Media in kurzen und, in meine Augen, gut geschriebenen Kapiteln zusammen, so z.B. Tipping Point (Malcom Gladwell), Cluetrain Manifest (Levine, Locke, Searls, Weinberger), Crowdsourcing (Jeff Howe), Wikinomics (Tapscott, Williams) oder Long Tail (Chris Anderson) um nur ein paar zu nennen.
 
Wirklich ein empfehlenswertes Buch. Allerdings, mein Bücherstapel-Problem hat es nicht gelöst, im Gegenteil: ich habe aus der Literaturliste nur noch mehr Bücher bestellt, die sich mittlerweile zum „Must read“-Stapel hinzugesellt haben.
 
Wie werden Sie Ihrem Bücherstapel Herr? Haben Sie eine spezielle Strategie?

Kommentare (2)

Mir geht’s ebenso. Die Vielfalt des vermeintlich interessanten Lesestoffs ist einfach riesig. Bin daher immer froh über Empfehlungen (Danke) und verlasse mich dabei oft zu gern auf Rezensionen. Ich komme beim Lesen gern mal vom Hundertstel ins Millionstel. Darum ist meine Strategie beim Abarbeiten in der Hauptsache die Gruppierung nach Themenbereichen. Wenn’s dann noch als eBook vorliegt, dann sieht meine ‚must-read‘-Welt schon nicht mehr so schlimm aus.

Was bei mir aber noch viel schlimmer ist, sind die Links und Verweise aus Twitter, Google+ & Co. Habe mir dafür eigens ein eMail-Konto eingerichtet, auf das ich beim Surfen einen Link zum jeweiligen Beitrag sende. Weil auch das mittlerweile reichlich anwächst, muss ich mir langsam mal Gedanken über eine Kategorisierung machen.

Vielen Dank Herr Oelerich für Ihren Kommentar. Ihr Problem ist mir auch bekannt… leider habe ich noch keine gute Lösung gefunden. Im Moment schicke ich wichtige Links via Upload-Mail an Evernote und lese sie dann vielleicht auch nicht 😉

Kommentar verfassen