Archiv für August, 2011

Social Media Marketing, die Zukunft des Marketings?

23.08.2011 von

Klassisches Marketing mit den Flaggschiffen Printinserate, Plakate und TV-Werbung verliert rasant Werbebudgets ans Online Marketing. So hat die deutsche Axel Springer AG im 1. Halbjahr 2011 zum ersten Mal mehr Umsatz mit Online Werbung erwirtschaftet, als mit klassischer.

Ist Online Marketing wirklich besser oder ist vor allem Social Media Marketing zur Zeit so trendig, dass einfach alle im Netz sein müssen?

Online Marketing und damit auch Social Media Marketing sind nicht besser als klassisches Marketing. Aber da sich das Verhalten der Zielgruppen grundlegend zugunsten der Online Medien verändert hat, ist es unumgänglich für die Unternehmen, denn:

  • Informationen sind im Internet praktisch für jeden unbegrenzt verfügbar und via Suchmaschinen leicht auffindbar.
  • Internetnutzer können einfach selber Informationen zur Verfügung stellen oder verteilen.
  • Menschen vernetzen sich vermehrt über Social Media wie Facebook, Twitter, Xing miteinander und teilen über diese Informationen aus. Dadurch erreichen Informationen – und damit auch positive und negative Meinungen – potentiell riesige Massen.

Aus diesen Entwicklungen ergibt sich für die Unternehmen eine einschneidende Konsequenz: Sie verlieren die Informationshoheit über ihre Botschaften, die sie bisher in den kontrollierbaren Kanälen des klassischen Marketings hatten.

Nun stellen sich Unternehmen folgende Frage: Wie erreichen Marketing- und Kommunikationsverantwortliche ihre Zielgruppen in der extrem dynamischen Online-Welt? Unternehmen müssen ihre Marketingstrategien überdenken und eine ergänzende Online Marketing-Strategie für Ihr Unternehmen entwickeln. Anders als in der bisherigen Einweg-Kommunikation erfordert Online Marketing verlässliche, dialogfähige Kommunikationspartner. Unternehmen müssen bewusst mit ihren Zielgruppen interagieren und eine Basis für Engagement und Loyalität schaffen. Dazu sind neue Denkweisen und Strategien gefragt Aus diesen neuen Herausforderungen ergibt sich häufig ein gezielter Ausbildungsbedarf innerhalb der Unternehmen.

Habe Sie Zeit zum Lesen?

16.08.2011 von

Also ich habe immer viel zu wenig. Die „Must read“ -Bücher stapeln sich bestimmt meterhoch und es kommen immer noch mehr dazu.
 
Daher habe ich das Buch von Daniel Michelis und Thomas Schildhauer „Social Media Handbuch“ noch ganz praktisch gefunden. Das Buch fasst wichtige Bücher zu Social Media in kurzen und, in meine Augen, gut geschriebenen Kapiteln zusammen, so z.B. Tipping Point (Malcom Gladwell), Cluetrain Manifest (Levine, Locke, Searls, Weinberger), Crowdsourcing (Jeff Howe), Wikinomics (Tapscott, Williams) oder Long Tail (Chris Anderson) um nur ein paar zu nennen.
 
Wirklich ein empfehlenswertes Buch. Allerdings, mein Bücherstapel-Problem hat es nicht gelöst, im Gegenteil: ich habe aus der Literaturliste nur noch mehr Bücher bestellt, die sich mittlerweile zum „Must read“-Stapel hinzugesellt haben.
 
Wie werden Sie Ihrem Bücherstapel Herr? Haben Sie eine spezielle Strategie?

Fühlen Sie sich bei Digital Natives zu Hause?

09.08.2011 von

Willkommen im digitalen Leben! Sind Sie schon angekommen? Eine Ausstellung im Stapferhaus in Lenzburg ist sowohl Digital Natives wie auch allen anderen wärmstens zu empfehlen.

Stapfenbach Haus Lenzburg

Erleben Sie wie ein Laptop-Schüler lernt, eine digitale Campaignerin ihre Message verbreitet oder beobachten Sie eine junge Frau im Umgang mit ihrem Handy und PC. Erfahren Sie auch, was das Umfeld der portraitierten Personen über deren Umgang mit dem Internet oder Handy denken. Die Ausstellung hat mich etwas an die Pavillons der expo.02 (20.7.2011) erinnert. Die Besucherinnen und Besucher browsen durch die Ausstellung und das Ganze kommt frisch und frech daher. Meine Empfehlung: Hingehen!

Öffnungszeiten jeweils Di-So 10:00 – 17:00, Do bis 20:00.
Die Ausstellung kann noch bis zum 27. November 2011 besucht werden.

Haben Sie die Ausstellung schon besucht? Wie hat sie Ihnen gefallen?