E-Assessment: Prüfungen mit iPads

 

Nach einer mehrjährigen und erfolgreichen Pilotphase stehen Dozierenden nun an den Standorten Basel, Brugg und Olten dauerhaft insgesamt 300 iPads zu Verfügung, um damit Prüfungen (E-Assessments) durchzuführen. Die Geräte können mit Tastaturen, Stiften und Kopfhörern ausgestattet werden und bieten somit zahlreiche Möglichkeiten bei der innovativen, didaktischen Gestaltung von Prüfungen:

  • Multiple Choice/Single Choice/Kprime
  • Texteingabe
  • Zuordnungsfragen
  • Zeichnung/Grafiken als Antwort
  • Im Bild markieren
  • Lückentext
  • Mathematische Aufgaben
  • Audio- und videogestützte Fragen (z.B. Listening Comprehension)
  • uvm.

Neben der automatisierten Auswertung der Prüfungsergebnisse, ist die statistische Auswertung der Fragequalität ein Vorteil von E-Assessments. Die Dozierenden können so direkt erkennen, ob das Niveau der Fragen angemessen ist oder deren Formulierung missverstanden wurde.

Sowohl in technischer als auch rechtlicher Hinsicht wurden verschiedenste Massnahmen ergriffen, um die iPad-Prüfungen sicher zu gestalten. So haben beispielsweise Studierende die Möglichkeit, die iPad-Prüfungen vorab bei der ICT zu testen. Während einer Prüfung werden alle studentischen Eingaben sowohl lokal als auch cloudbasiert gespeichert. Gerne informieren wir Sie persönlich im Detail.

Falls Sie Interesse an E-Assessment haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne zu den Einsatzmöglichkeiten, erklären die Handhabung und erläutern Ihnen den Prozess. Bitte melden Sie sich frühzeitig.