Tech Talk 3

Der Tech-Talk 3 steht im Zeichen der Konkretisierung der Systemarchitektur. Es wird den folgenden drei Fragen nachgegangen:

  • Welche Daten werden zwischen Server und mobilen Clients ausgetauscht?
  • Welche Indoor-Tracking-Lösung wird für den ersten Raum anvisiert?
  • Welche Aufgaben hat die Simulationsumgebung?

Zwischenzeitliche Tests und Abklärungen haben ergeben, dass auf ein Streaming der Sound-Daten verzichtet wird und über ein WLAN nur Events verschickt werden. Diese Events werden auf den mobilen Geräten empfangen und zur Steuerung der lokal gespeicherten Sound-Daten eingesetzt. Events, welche lokal generiert werden, z.B. durch Körperbewegungen, sollen über das WLAN an den Server übertragen werden, so dass der Server eine Übersicht über alle generierten Events besitzt.

Für den ersten Raum wird ein optisches Tracking angestrebt. Bei optischen Tracking-Systemen kann grundsätzlich zwischen zwei Ansätzen unterschieden werden:

  • Eine oder mehrere Kameras überblicken den Raum und übertragen die Bilder an einen zentralen Server, welcher die Bilder analysiert und die Positionen der zu überwachenden Personen oder Objekte ermittelt.
  • Die mobilen Objekte oder Personen werden mit Kameras versehen und erstellen und analysieren Bilder eines künstlichen Sternenhimmels, welcher an die Decke des Raums projiziert wird. Aus der Analyse der perspektivischen Sicht des künstlichen Sternenhimmels kann auf die Position der mobilen Kamera zurückgeschlossen werden (siehe Abbildung aus “horizonte”, Dezember 2012).

Angestrebt wird ein optisches Tracking-System der ersten Art, weil die Bildanalyse einfacher auf einen zentralen Server konzentriert werden muss und weil die mobilen Clients weniger mit rechenintensiven Aufgaben belastet werden.

Was die dritte Frage bezüglich der Simulationsumgebung anbelangt, so besteht da noch nicht ausreichende Übereinstimmung unter den beteiligten Personen. Die Beantwortung der Frage wird auf einen späteren Tech-Talk verschoben.

Der nächste Tech-Talk findet am 17.12. statt.

1. Workshop

Am 10. Dezember 2012 13.30-17 Uhr findet der erste Workshop zu unserem Projekt im Entwicklungsbüro HGK im Basler Dreispitz, Florenzstrasse 9 statt. Wir freuen uns auf unsere erste öffentliche Projektpräsentation, auf zwei Vorträge eines Kollegen und einer Kollegin aus Karlsruhe – Dipl.-Ing. Tobias Gädeke vom Institut für Technik und Informationsverarbeitung referiert über “Hybride Indoor-Lokalisierung in drahtlosen Ad hoc-Netzwerken durch Inertialsensorik”, Julia Jochem vom ZKM über “Lokalisationstechnologien im künstlerischen Kontext, Aktionen im öffentlichen Raum” – sowie auf lebhafte Diskussionen: ein Muss für alle GrenzgängerInnen zwischen Kunst und Technik! Das ausführliche Programm findet sich hier.