3. Basler Bilanztag, 15. April 2015

05.01.2015 von

Praxisfragen der Unternehmensbewertung

Die Unternehmensbewertung zählt zu den Königsdisziplinen der betriebswirtschaftlichen Beratung. Sie ist eine Kernaufgabe der Treuhand- und Revisionsbranche. Anlässe für eine Bewertung – Kauf oder Verkauf, Nachfolge oder Erbschaft, Kapitalbeschaffung oder Umstrukturierung – ergeben sich bei allen Rechtsformen und über alle Branchen hinweg, bei einem KMU ebenso wie bei einem kotierten Konzern.

Um solche Praxisfragen geht es beim 3. Basler Bilanztag. Im bewährten Rahmen wird die Unternehmensbewertung aus Sicht der Rechnungslegung, des Steuer- und Gesellschaftsrechts sowie der Banken beleuchtet. Exzellente Fachleute stellen aktuelle Entwicklungen vor und diskutieren deren Konsequenzen.

Link zu Programm und Anmeldung

„Der Wert eines KMU wird nur selten wissenschaftlich ermittelt“

10.01.2014 von

Bei der Bewertung von Unternehmen ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis oftmals ziemlich gross. Dies ist die Hauptaussage in einem Artikel in der NZZ vom 9. Januar 2014, S. 28f.

Prof. Dr. Tobias Hüttche, Institutsleiter des IFF, gibt zu diesem Thema ausführlich Auskunft in diesem im Teil ‚Equity‘ erschienenen Artikel.

 

Zum Artikel 

 

Zehn Jahre Fast Close

16.12.2013 von

Mit dem Jahresende naht auch der Jahresabschluss. Unter dem Schlagwort fast close bemühen sich Unternehmen seit rund zehn Jahren um eine Beschleunigung und Verschlankung der Prozesse. In dieser Zeit ist viel passiert. Naheliegend daher die Frage, ob Finanzkrise, komplexe Standards und anhaltende Regulierung die Effizienzgewinne auffressen. Die Ergebnisse einer grosszahligen Untersuchung zeigen, dass sich das gros der Unternehmen entschieden verbessert hat und es beeindruckende Sprinter gibt. Aber auch gegenteilige Beispiele finden sich.

 

Zum Artikel

 

Wenn zwei dasselbe bewerten ist das nicht das Gleiche

21.05.2013 von

Bei der Planung einer Unternehmensnachfolge ist die Bewertung des zu übergebenden Unternehmen von grosser Bedeutung. Zunächst aus finanziellen und steuerlichen Gründen aber auch um die Familiengerechtigkeit zu wahren.

Die Unternehmensbewertung ist bei der Unternehmensnachfolge von grosser Bedeutung. Ein Verkauf an Dritte war lange nur die zweitbeste Lösung. Die Zeiten haben sich geändert. Kaufinteressenten kommen häufig auch von der jeweils anderen Seite der Grenze. Schnell geht es dann um Unternehmenswerte und mögliche Kaufpreise. Es gibt zwar keine ausdrücklich „Schweizer“ oder „Deutsche“ Unternehmensbewertung, aber unterschiedliche Rahmenbedingungen. Dasselbe Unternehmen wird daher nicht immer gleich bewertet. Eine Reihe von Besonderheiten ist bei der Bewertung von Unternehmen jenseits der Grenze zu beachten.

In einem aktuellen Beitrag im Sonderheft Unternehmensnachfolge  der Deutsch-Schweizer Handelskammer geht Prof. Dr. Tobias Hüttche auf Unterschiede ein und gibt Hinweise zur Beurteilung der Qualität von Bewertungsgutachten.

 

 

 

Basler Bilanztag , 17. April 2013

21.01.2013 von

1. Basler Bilanztag zum neuen Rechnungslegungsrecht

Die Schweiz hat seit dem 1. Januar 2013 ein neues Rechnungslegungsrecht: Es ist rechtsformneutral, nach der wirtschaftlichen Bedeutung der Unternehmen differenziert und – was den Einzelabschluss angeht – auch weiterhin massgeblich für Ausschüttung und Besteuerung.

Aus diesem Grund führt das Institut für Finanzmanagement IFF am Mittwoch, 17. April 2013 erstmals den Basler Bilanztag durch.

Der 1. Basler Bilanztag bietet Ihnen eine einzigartige Möglichkeit, sich fokussiert über die wesentlichen Aspekte des neuen Rechnungslegungsrechts zu informieren, zu diskutieren und auszutauschen. Im Mittelpunkt stehen die Vorschriften für den Einzelabschluss. Exzellente Fachleute aus dem Bundesamt für Justiz, der Treuhand-Kammer, Banken und der Steuerverwaltung stellen wesentliche Neuerungen vor und diskutieren deren Konsequenzen. Freuen Sie sich auf eine spannende Veranstaltung!

 

Weitere Infos und Online-Anmeldung

 

 

 

Alle Jahre wieder: Impairment Test und Allokation von Goodwill

04.01.2013 von

Im vergangenen Jahre waren als historisch zu bezeichnende Abschreiber auf Goodwills zu verbuchen: HP schrieb 8.8 Mrd. US$ ab, Swiss Life 576 Mio CHF…

Die Reihe liesse sich noch fortsetzen. Ein erworbener Goodwill muss jährlich einem Wertminderungstest (impairment test) unterzogen werden. Dabei muss der Goodwill wirtschaftlichen Einheiten zugeordnet werden, in deren Rahmen dann die Berechnung des erzielbaren Betrag erfolgen kann. Wie diese Zuordnung erfolgen muss, wird in den Standards nur grob beschrieben und bietet den Unternehmen erhebliches bilanzpolitisches Potenzial.

Ulrich Moser und Tobias Hüttche gehen im gerade erscheinenden Jahrbuch des Unternehmenskaufs 2013 auf diese Möglichkeiten ein.

 

Zum Artikel: Allokation des Goodwills auf Zahlungsmittel generierende Einheiten

 

 

Vorankündigung: Basler Bilanztag, 17. April 2013

17.12.2012 von

Am 1. Januar 2013 tritt das überarbeitete Obligationenrecht OR mit dem neuen Rechnungslegungsrecht in Kraft.

Aus diesem Grund führt das Institut für Finanzmanagement IFF am Mittwoch, 17. April 2013 erstmals den Basler Bilanztag durch.

Die Veranstaltung wird von 15:00-18:00 Uhr dauern.

Der Tagungsort und alle weiteren Informationen über Ort, Zeit, Anmeldung etc. folgen hier sowie auf unserer Website www.fhnw.ch/iff zu gegebener Zeit.

 

 

 

Das gleiche ist nicht dasselbe

06.12.2012 von

Wenn zwei Bewerter dasselbe Unternehmen bewerten, muss dies nicht zu gleichen Bewertungsergebnissen führen. Dies gilt besonders dann, wenn die Bewerter aus verschiedenen Ländern stammen. In der Dezember-Ausgabe von Der Schweizer Treuhänder beleuchtet Prof. Dr. Tobias Hüttche Unterschiede zwischen Unternehmensbewertungen in Deutschland und der Schweiz. Die Gründe für diese Differenzen zu kennen ist der erste Schritt auch unterschiedliche Preisvorstellungen überwinden zu können.

Zum Artikel (pdf)