Wenn zwei dasselbe bewerten ist das nicht das Gleiche

21.05.2013 von

Bei der Planung einer Unternehmensnachfolge ist die Bewertung des zu übergebenden Unternehmen von grosser Bedeutung. Zunächst aus finanziellen und steuerlichen Gründen aber auch um die Familiengerechtigkeit zu wahren.

Die Unternehmensbewertung ist bei der Unternehmensnachfolge von grosser Bedeutung. Ein Verkauf an Dritte war lange nur die zweitbeste Lösung. Die Zeiten haben sich geändert. Kaufinteressenten kommen häufig auch von der jeweils anderen Seite der Grenze. Schnell geht es dann um Unternehmenswerte und mögliche Kaufpreise. Es gibt zwar keine ausdrücklich „Schweizer“ oder „Deutsche“ Unternehmensbewertung, aber unterschiedliche Rahmenbedingungen. Dasselbe Unternehmen wird daher nicht immer gleich bewertet. Eine Reihe von Besonderheiten ist bei der Bewertung von Unternehmen jenseits der Grenze zu beachten.

In einem aktuellen Beitrag im Sonderheft Unternehmensnachfolge  der Deutsch-Schweizer Handelskammer geht Prof. Dr. Tobias Hüttche auf Unterschiede ein und gibt Hinweise zur Beurteilung der Qualität von Bewertungsgutachten.

 

 

 

Kommentare (1)

Die Wichtigkeit einer Unternehmensbewertung ist bei vielen angekommen. Im dritten Quartal dieses Jahres steigerten sich die Bewertungen bei Firmenübernahmen. Das zeigen die aktuellen Bewertungsmultiplikatoren, die FINANCE regelmäßig für insgesamt 16 Branchen veröffentlicht. [Quelle: http://www.finance-magazin.de/strategie-effizienz/ma/ma-bewertungen-ziehen-weiter-an/ ]
Lediglich die Sektoren der Nahrungs- und Genussmittel sowie beratende Dienstleister erfahren einen Rückgang bei der Unternehmensbewertung.

Gruß,
W.

Kommentar verfassen