R. Reimer beim Ideen-Workshop

Ricarda T.D. Reimer – Workshopteilnehmerin, Leiterin der Fachstelle Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule und Mitglied im Sounding Board des Projektes Social Media in Lehr- und Lernszenarien – entwickelt als Expertin eine besonders elaborierte Idee für Social Media-Anwendungen in der Lehre: Studierende reflektieren im interaktiven digitalen (Lern)Raum Medienkompetenz kritisch und stärken so ihr Wertesystem – das ist der didaktische Kern des Szenarios.

Damit sich Kooperation und Kollaboration sowohl auf didaktischer als auch organisatorischer Ebene wiederspiegeln – so die Idee – sind mehrere Hochschulen der FHNW im (Lern)Raum aktiv. Auf diese Weise kann die Heterogenität der Wertesysteme von Psychologen, Ingenieurinnen, Betriebsökonomen und Pädagoginnen deutlich werden – und im Kulturenclash können Wertesysteme überdacht, verteidigt oder verändert werden. Als Tools eignen sich dazu laut der Ideengeberin so einige Werkzeuge, wie z.B. Blogs, Twitter, Wiki-Anwendungen, OpenSimulator und und und …

Keine Angst! Niemand weiss so genau, was das alles bedeutet. Das macht nichts. Im nächsten Schritt nämlich werden im Projekt Social Media in Lehr- und Lernszenarien die Szenarien – neben dem genannten Szenario noch fünf weitere – ausgearbeitet. Julia Klammer wird Drehbücher schreiben und Comics zeichnen, damit klar wird, wie die Szenarien funktionieren, wer was tut und wozu. Die ausgearbeiteten Szenarien bilden dann die Grundlage für die Evaluation der Szenarien im Dezember, bevor sie im Frühlingssemester 2013 getestet werden.

Zunächst aber: Vielen Dank allen Workshop-Teilnehmern und Teilnehmerinnen für Euer ordnendes Eingreifen und Eure wundervollen Ideen.