Energie- und Umwelttechnik

Feb 20

Es ist ein rasanter Start ins Semester für die vier Studierenden: Aline von Jüchen, Laura Krabbe, Robin Moor und Jan Germann organisieren die Nachhaltigkeitswoche am Standort Windisch. Vom 9. bis 13. März ermöglichen sie eine Reihe von Veranstaltungen. Die Produktion des Programms läuft auf Hochtouren.

Das OK der Windischer Nachhaltigkeitswoche: Jan Germann, Aline von Jüchen, Robin Moor, Laura Krabbe (v.l.n.r.). Bild: ZVG.

Ein Workshop zum Thema Sharing im Alltag, vegane Menüs in der Mensa oder ein Vortrag zur neuen Sportart Sea Trekking: All dies sind Angebote der Nachhaltigkeitswoche im Campus Brugg-Windisch. Rund 15 Vorträge, Workshops und weitere Anlässe sind gegenwärtig in Planung. “Ab nächstem Mittwoch kann man das Programm auch als Poster downloaden”, sagt die EUT-Studentin Aline von Jüchen vom OK.

Zusammen mit ihrem Kollegen Jan Germann hat von Jüchen Ende vergangenen Jahres von der Sustainability Week erfahren, die im März in 15 Schweizer Städten an Hochschulen stattfindet. Mit ihm und zwei Studierenden der Hochschule für Wirtschaft ist sie nun verantwortlich für die Durchführung der Windischer Nachhaltigkeitswoche.

Durchgeführt werden die einzelnen Angebote von Studierenden verschiedener Hochschulen der FHNW. Es beteiligen sich aber auch Dozenten, zum Beispiel mit einem Vortrag über nachhaltige Energieversorgung. Oder Absolventen: Der Energie- und Umweltingenieur Pascal Städeli wird erklären, wie PV-Anlagen funktionieren. Einige Angebote laufen während eines ganzen Halbtags: So kann man zum Beispiel am Dienstagnachmittag in der Reparaturwerkstatt das Velo flicken.

Auch Externe sind Teil der Nachhaltigkeitswoche. Eine Initiantin präsentiert das “Plastik Experiment” aus Baden, das just auch im März stattfindet, und der Köllliker Bauer Walter Maurer wird an seinem Marktstand nicht ganz perfektes Gemüse verkaufen.

Das Programm der Nachhaltigkeitswoche wird auf der Webseite laufend aktualisiert.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *