Eine Bachelor-Thesis mit Einfluss

03.10.2018 by

Im Rahmen seines letzten Studienjahrs setzte sich Pascal Meinen mit den Ice Stupas in Morteratsch auseinander. Hier entstand im vergangenen Winter – temporär, da aus Eis –eine „Ice Stupa Village“: Konische Eiskegel, die in der eisigen Jahreszeit aus Wasser gebaut und bis in den Frühling als Wasserspeicher genutzt werden können. Dank seiner Bachelor-Thesis wird der Bau der Stupas im kommenden Winter optimiert.

Meinen beschäftigte sich mit den Wasserleitungen zu den Stupas. Seine Untersuchung zeigte verschiedene Möglichkeiten, wie diese Leitungen verbessert werden können. „Obwohl meine Bachelor-Arbeit eigentlich geschrieben und abgegeben war, wurde ich letzte Woche an eine Sitzung in Morteratsch eingeladen“, sagt Meinen. Hier besprach er mit den Verantwortlichen, einem Architekten und einem Sanitär das weitere Vorgehen. Für den Bau der „Ice Stupa Village“ im kommenden Winter wird der Durchmesser der Hauptleitung angepasst und die Wasserfassung durch einen Schacht erweitert. Zudem werden auf Anraten von Meinen in diesem Winter nun Messungen gemacht, die eine weitere Optimierung anzeigen könnten. „Leider bin ich diesen Winter nicht in der Schweiz und kann das Projekt nur aus der Ferne beobachten“, sagt der Energie- und Umweltingenieur. Sein Diplom hat er vergangenen Freitag erhalten.

Die Hauptwasserleitung zu den Ice Stupas in Morteratsch soll diesen Winter verkleinert werden. (Bild: Pascal Meinen)

Besichtigung der Wasserleitungen durch Architekt Conradin Clavuot, Sanitär Gian-Andri Lehner, Seraina Pestalozzi von der Academia Engiadina und Pascal Meinen. (Bild: Pascal Meinen)

Kommentare (1)

Pascal, toll, dass du dir auch nach Abschluss deiner Diplomarbeit Zeit genommen hast!

Leave a Reply